Mobil: 0172 7336999
Mail: info@jazzmo.de


40 Jahre JAZZMO - 40 Jahre Swing'n'Dixie


JAZZMO
MUSIKER
TERMINE
HISTORIE
PRESSE
CDs
KONTAKT
HOME

Seit 1978 unterwegs in Sachen Jazz

Wer hätte das gedacht: 2018 feiern wir doch tatsächlich schon unser 40-jähriges Jubiläum! Vier Jahrzehnte sind wir jetzt in Sachen Jazz unterwegs - vom reinen Dixieland zu Beginn über Swing bis hin zum Rhythm'n'Blues, weshalb die "JAZZMO Dixie Gang" von 1978 inzwischen als "JAZZMO Swing'n'Dixie" firmiert.
Und was ist aus den Musikern von damals geworden? Kaum zu glauben, aber zwei Gründungsmitglieder sind heute noch dabei: Klarinettist Winfried Schmidt und Banjospieler/Sänger Hans-Joachim Hepting suchten 1978 per Zeitungsannonce nach weiteren Mitspielern, um dem musikalischen Massengeschmack etwas Jazziges entgegenzusetzen. Damals war die bonbonfarbige Discowelle auf ihrem Höhepunkt: Boney M. brachte das Volk mit "Rivers of Babylon" zum Hopsen, John Travolta wurde mit dem Film "Saturday Night Fever" berühmt, Abba landete einen Hit nach dem anderen und Schmuse-Rock-Freunde bekamen bei "Sultans of Swing" der Dire Straits feuchte Augen.
In diesem musikalischen Umfeld gaben die sechs Jungs der "JAZZMO Dixie Gang" ihr Debut. Der erste Auftritt der jungen Jazzer war nicht so ganz jazz-typisch, aber erfolgreich: die Einweihung einer Esso-Tankstelle in Stuttgart. In den Folgejahren kamen jede Menge Auftrittsorte und -anlässe hinzu: private wie öffentliche Veranstaltungen, Konzerte, Früh- und Spätschoppen, Hotelevents, Stadtfeste, Messen, Gartenschauen, Opernbälle, Jazzclubs, Festivals, Kreuzfahrten, Rundfunk, Fernsehen - und der eine oder andere "Gig" bleibt auch nach Jahren noch in Erinnerung.

Unvergessene "Gigs"

Wie zum Beispiel der Opernball im Staatstheater Stuttgart, wo rund 50 Paare in eleganter Abendrobe im Foyer ausgelassen zu den Klängen von JAZZMO tanzten - obwohl die Band nur in den offiziellen Tanzpausen spielte.
Oder beim Internationalen Dixieland-Festival in Dresden, zu dessen Abschluss JAZZMO gemeinsam mit 70 anderen Bands vor Tausenden von Zuschauern "Oh when the Saints" spielte - was einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde bekam.
Das Engagement im Centre Culturel in Straßburg blieb aus anderen Gründen unvergessen. Da die Stadt die Werbung für das Konzert glatt vergessen hatte, verloren sich im großen Saal nur zwei Gäste - und die hatte die Band selbst mitgebracht. JAZZMO zog daraufhin frustriert ins Zentrum der Stadt und spielte dort, sehr zur Freude der Straßburger, die umgerechnet 250 DM in den Banjokoffer warfen.
Deutlich mehr Gäste waren es bei einem Gastspiel im Jazzclub Tübingen. Die hatten aber nicht viel von JAZZMO, da kurz nach Beginn aufgrund eines Wasserrohrbruchs ganze Sturzbäche die Treppe runterschossen, was dann zum Abbruch des Konzerts führte.
Gar nicht erst anfangen konnte die Band bei einem Engagement im "Bierdörfl" in Heidelberg, weil die Eingangstür versiegelt war - ohne Hinweis darauf, warum und wieso. Nachbarn klärten darüber auf, dass der Pächter im Knast sitze und der Besitzer flüchtig sei - wie auch die Gage.

Großen Dank an unser Publikum

Die überwältigende Mehrheit der Gigs bleibt in positiver Erinnerung: sei es das Ambiente bei einem Fernseh-Auftritt, sei es die Atmosphäre bei einer Kreuzfahrt oder sei es das Publikum mit seiner häufig stürmischen Begeisterung.
Dazu trägt auch der wachsende Anteil von treuen Stamm-Hörern bei, die uns zum Teil sogar hinterher reisen - wenn's sein muss, bis nach Dresden oder an die österreichische Grenze nach Burghausen. Gerade ihnen möchten wir an dieser Stelle von Herzen für ihre Treue danken. Sie alle gehören zur JAZZMO-Familie!
Wahrscheinlich spüren sie das gute Betriebsklima bei uns. Nicht von ungefähr wechselten die Musiker im Laufe der Jahrzehnte nur selten. In der jetzigen Besetzung musiziert die Band schon fast 20 Jahre lang - und ist daher bestens aufeinander eingespielt. Wer heute dazugehört, sehen Sie auf der Seite Musiker.
Und wie JAZZMO sich im Laufe der Jahrzehnte präsentiert hat, davon vermittelt die Seite Historie einen Eindruck. Sie zeigt eine kleine Bilderauswahl aus 40 Jahren Bandgeschichte.
Nicht nur sehen, auch hören können Sie uns, ohne ein Konzert besucht zu haben. Fünf CDs haben wir aufgenommen, damit unsere Fans unsere Musik auch zuhause oder im Auto hören können. Mehr dazu auf der Seite CDs.

Spielfreude und launige Moderation

Aber Fotos und CDs sind natürlich nur die zweitbeste Lösung. Besser, Sie erleben uns live und in Farbe, mit dem typischen JAZZMO-Sound: "Happy Music, handmade and groovy". Was macht uns sonst noch aus? Wir hätten uns auch nach Jahrzehnten unsere erfrischende und ansteckende Spielfreude bewahrt, bescheinigen uns die Zeitungskritiker. Großen Beifall in der Presse und beim Publikum finden darüber hinaus "die intelligenten Arrangements mit fetzigen Improvisationen und beeindruckenden Soli, die angenehme Gesangsstimme von Hans-Joachim Hepting, nicht zu vergessen die humorvolle Moderation, die zu einem gut gelaunten Konzert mit beiträgt."
Das wissen Sie schon, weil Sie mal bei einem JAZZMO-Konzert waren? Dann sagen Sie's weiter - und beehren Sie uns wieder. Sie kennen uns noch nicht? Dann wird's aber Zeit! Wann und wo? Klicken Sie auf Termine. Vielleicht sehen wir uns ja auf einem Jazz-Festival. In Dresden zum Beispiel waren wir bei Europas größtem Dixieland-Festival schon zweimal dabei. Aber auch in den Festivalstädten Burghausen, Worms, Montabaur, Idstein, Kempten, Kaiserslautern, Speyer, Mülheim/Ruhr und vielen anderen erinnert man sich gern an uns.
Was die Zeitungen über uns so geschrieben haben, steht unter Presse. Aber am besten bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil.
Was wünschen wir, die Musiker von JAZZMO, uns für die nächsten 40 Jahre? Das haben die Fränkischen Nachrichten nach einem unserer Konzerte sehr schön auf den Punkt gebracht: "Stehende Ovationen, Pfiffe vor Begeisterung, ganz lang anhaltender
Applaus - was kann sich ein Musiker mehr wünschen?"
Eben!